Authentisch sein

Authentisch sein und mich zeigen, wie ich bin.

[Jeden Sonntag gibt es hier eine Intention der Woche – eine Absicht, die ich mir für die nächsten 7 Tage setze. Du bist herzlich eingeladen mitzumachen.]

Zu jedem Zeitpunkt und in jeder Situation einfach wir selbst zu sein und aus unserer Essenz heraus zu handeln, das würde das Leben unglaublich erleichtern. Dann sind wir echt und einzigartig. Und das was echt und einzigartig ist, ist wertvoll.

Immer echt – authentisch – zu sein ist allerdings keine leichte Übung.

Was wir als Kinder alle noch ganz selbstverständlich waren, haben wir im Laufe des Älterwerdens mehr oder weniger verlernt. Wir zeigen und sind nicht immer, so wie wir eben sind. Mit anderen Worten:

Unsere Gedanken, Gefühle, Worte und Taten stimmen nicht immer überein.

Warum wir nicht immer authentisch sind:

Manchmal verstellen wir uns, weil wir fürchten, uns sonst unbeliebt zu machen, Streit zu provozieren, Liebe und Anerkennung zu verlieren oder für seltsam gehalten zu werden.
Manchmal glauben wir bestimmte Erwartungen und gesellschaftliche Normen erfüllen zu müssen und wollen niemanden enttäuschen oder aus dem Rahmen fallen.
Manchmal halten wir unserer Gedanken und Gefühle hinter dem Berg und vertuschen lieber unsere Bedürfnisse, Schwächen oder Unsicherheiten, weil wir Angst haben verletzt zu werden oder weil es einfach bequemer ist.

Vielleicht gibt es eine Handvoll Menschen, bei denen wir uns trauen, echt zu sein, ganz wir selbst. Oder ist das bei dir nicht so? Bist du immer authentisch?

Ja. Gratuliere. Ehrlich!

Diese Woche übe ich, authentisch zu sein.

Ich glaube, von mir behaupten zu können, dass ich im Laufe der Zeit viele Konditionierungen abgelegt habe. Wirklich immer authentisch zu sein, das gelingt mir allerdings noch nicht oder sagen wir so, dass möchte ich noch verbessern. Du auch?

Dann schließ dich bei der Intention dieser Woche an:

Diese Woche akzeptiere ich mich selbst, mit all meinen Schwächen und Stärken, mit meinen Eigenarten und mit meinen Wünschen und Träumen. Ich kümmere mich nicht um mein Image, sondern um mein wahres Wesen und zeige mich, wie ich bin.

Ich höre auf mein Herz und meine innere Stimme und richte mich nach dem, was sich für mich gut, richtig, stimmt und authentisch anfühlt. Ich stehe zu meinen Gefühlen und meinen Bedürfnissen und täusche niemanden etwas vor.

Ich habe den Mut das auszusprechen, was ich wirklich aussprechen möchte, und sage nicht A, wenn ich B meine. Ich bin ehrlich und wähle Worte, die mit meinen Gedanken und Gefühlen übereinstimmen.

Ich nehme in Kauf, dass ich nicht bei jedem gut ankomme und nicht von jedem gemocht werde. Dafür genieße ich die Freiheit, ganz ich selbst zu sein.

Wenn du bei der Intention der Woche mitmachst, überleg dir am besten gleich, wann, mit wem und in welchen Situationen es dir schwer fällt, dir selbst treu zu bleiben und authentisch zu sein. Das sind dann deine besonderen Übungssituationen, die dir das Leben diese Woche bietet.

Go for flow!


P.S: Für den Fall, dass du gar nicht so genau weißt, wer du bist, was dich wirklich ausmacht und was „du selbst sein“ bedeutet, dann hilft dir eine Persönlichkeitsanalyse weiter: Mehr Infos.

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar