Blog-start

Was sich in der Blog-Pause verändert hat

Nach einer gefühlten Ewigkeit melde ich mich endlich wieder und bitte um Verzeihung für die längere Blog-Pause.

Zu viel auf der To-do-Liste zu haben und zu versuchen, tausend Dinge unter einen Hut zu bringen, ist ein ziemlich verlässlicher Flow-Killler. Sag ich immer.

Nachdem ich nicht Wasser predigen und Wein trinken möchte, war ich in den letzten 3 Monaten radikal und musste viele To-Dos streichen, die nicht absolute Priorität hatten.

Zugegebenermaßen war das nicht so leicht, vor allem weil darunter einiges war, was ich wirklich gerne tue – wie das Bloggen.
Diese Form der Radikalität ist aber enorm hilfreich, um sehr fokussiert zu arbeiten und keinen Mega-Stress aufzureißen.

Wenn´s bei dir gerade eng ist, kann ich also nur empfehlen, gleich mal zu schauen, was jetzt streichbar oder aufschiebbar ist.

In den letzten Monaten musste ich auch ein paar wichtige berufliche Entscheidungen treffen und so hat sich auch auf meiner Homepage und im Blog wieder einiges verändert.

Was sich verändert:

1. Vom Business- zum Lebensflow

Eigentlich hatte ich letztes Jahr geplant, mich nur noch auf das Thema Flow im Job zu konzentrieren. „Das Leben ist das, was passiert, während du andere Pläne machst.„, kann ich nur sagen.

Die Praxis hat nämlich gezeigt, dass einige meiner Coaching Klienten und viele meiner Leser, den Flow in anderen Lebensbereichen vermissen und da Unterstützung bzw. Input wollten.

Mehr noch, hab ich mich selbst mit dem reinen Business-Fokus eingeengt gefühlt.

Kurz: In Zukunft geht es bei mir nicht nur darum, wie es gelingt, im zu Flow arbeiten, sondern in allen Lebensbereichen mehr und mehr im Flow zu sein.

2. Vom Sie zum Du

Im realen Leben bin ich kein Fan von ich Duze alle und jeden. Trotzdem bin ich mit den meisten meiner Coaching-Klienten per du. Im Flow-Revolution Online Kurs bin ich per du. In meinem Facebook Blog bin ich per du. Und die meisten LeserInnen, die mir schreiben, sind auch per du mit mir. Ganz abgesehen davon, dass die ganz Blogger-Szene verdutzt ist.

So hatte ich ständig die „Du oder Sie“-Frage im Kopf und war hin und hergerissen. Auch da ist jetzt eine radikale Entscheidung gefallen und ich bin zum „du“ übergegangen.

3. Flow-Circle

Wenn du regelmäßig mit Flow-Tipps und Übungen versorgt werden und exklusive Angebote bekommen möchte, dann kannst du jetzt kostenlos Mitglied im Beyourbest Flow-Circle werden.

Infos zum Flow-Circle

Wenn dir die Änderungen gefallen, freu ich mich auf ein baldiges Wiederlesen.
Go for flow!
Su Coach

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar