handy-diät

Die Handy-Diät: Ich verzichte öfters auf mein Smartphone

[Jeden Sonntag gibt es hier eine Intention der Woche – eine Absicht, die ich mir für die nächsten 7 Tage setze. Du bist herzlich eingeladen mitzumachen.]

Ich erinnere mich noch lebhaft an die Zeit, als ein Mensch mit Mobiltelefon quasi ein „Alien“ war. Die Dinger waren damals klobig, groß und schwer – und irgendwie total peinlich.

Heute ist man fast schon ein Alien, wenn man nicht ständig sein Handy in der Hand hat – sei es zum Telefonieren, zum SMSen, zum Mail-Checken, zum Googlen, zum Facebooken, zum WhatsAppen, zum Selfie-Schießen oder einfach nur, um alle paar Minuten darauf zu starren, ob sich da vielleicht kürzlich irgendetwas getan hat.

Oft genug beobachte ich, wie Menschen gemeinsam an einem Tisch sitzen und statt miteinander zu kommunizieren nur mit ihrem Smartphone beschäftigt sind. Meine Krankheit ist sofort alles zu googeln, was in einem Gespräch auftaucht. Immer wieder ertappe ich mich außerdem dabei, an der Supermarktkasse zu telefonieren – was der Verkäuferin und allen anderen gegenüber auch nicht besonders wertschätzend ist. Noch schlimmer, gelegentlich schreib ich beim Autofahren SMS – was gelinde gesagt bescheuert ist. Auch sonst hab ich mein Handy relativ häufig und oft auch unnötiger Weise in der Hand.

Schnell mal gegoogelt: Laut einer Studie der britischen Marketing-Agentur Tecmark greift der durchschnittliche Nutzer pro Woche 1.500 Mal zu seinem Smartphone, das heißt 214 Mal pro Tag. Dabei ist die durchschnittliche Handy-Nutzungsdauer pro Tag in den letzten Jahren enorm gestiegen.

Keine Ahnung, wie oft ich tatsächlich zum Handy greif. Mit Sicherheit wesentlich öfters als früher. Höchste Zeit für eine Intention der Woche.

Diese Woche nutze ich mein Handy bewusster und weniger

Diese spürbar zunehmende Handy-Sucht hat mich nachdenklich gemacht. Mich vor allem vor die Frage gestellt, wie viel Zeit meines Lebens ich mit meinem Handy verbringe und wie viel und in welcher Form ich damit wirklich verbringen MÖCHTE.

Ehrlich, ich möchte mein i-Phone nicht missen, ich liebe dieses Ding und finde es extrem praktisch. Aber ich hab auch beschlossen in Zukunft und vor allem in der nächsten Woche, bewusster und eingeschränkter damit umzugehen.

Wie viel Zeit schenkst du deinem Handy? Bist du diese Woche dabei bei der Handy-Diät?
Deine

, ,

2 Responses to Die Handy-Diät: Ich verzichte öfters auf mein Smartphone

  1. Wolfgang 21. Mai 2017 at 21:06 #

    Hallo liebe Su 🙂

    Vielen Dank für diesen Beitrag – und für den Beitrag, den DU für viele Menschen bist! Ich persönlich finds interessant, wie aktuell deine Beiträge für mich oft sind. Ich hab mir nämlich auch vorgenommen, bis Ende Mai mein Handy sehr eingeschränkt zu nutzen!. Du sprichst mir also aus der Seele: der Umgang mit dem Handy hat sich auch bei mir „verautomatisiert“.
    Gefühlte 1.000 mal am Tag aufs Handy zu schaun, WhatsApp, Mail, SMS und Tel-Anrufe zu checken ist alles andere als „normal“.
    Ich schließe mich dir gerne an – für einen bewussten Umgang mit meiner (Lebens-)ZEIT 🙂

    Mit lieben Grüßen;
    Wolfgang

    • Su
      Su 22. Mai 2017 at 9:18 #

      Oh, lieber Wolfgang, vielen Dank für deine Nachricht und dein schönes Feedback. Dann sind wir jetzt also gemeinsam auf Diät 😃! Alles Liebe Su

Schreibe einen Kommentar zu Su Click here to cancel reply.