Schwamm

Stress abbauen, wenn du ein Stress-Schwamm bist

Stress-Schwamm???

Den Terminus wirst du im Duden nicht finden. Es ist nur meine Wortkreation für Menschen, die besonders anfällig dafür sind, Stress von außen aufzunehmen.

Jeder Mensch erlebt Stress. Zu einem Teil, weil das Leben manchmal wirklich stressig ist. Zu einem anderen Teil, weil wir uns selbst Stress machen.

Viele Menschen haben aber nicht nur ihren eigenen Stress, sondern sind sehr empfänglich für den Druck aus ihrer Umwelt. Stress-Schwämme eben.

Bist du ein Stress-Schwamm?

Ein paar typische Merkmale:

  • Du fühlst dich manchmal total gestresst, ohne zu wissen warum.
  • In einer stressigen Umgebung wirst du leicht hektisch.
  • Du lässt dich vom Stress anderer Menschen anstecken.
  • Du fühlst dich von anderen Menschen schnell unter Druck gesetzt.
  • Du fühlst dich in Menschenmassen oft unruhig, erschöpft und ausgelaugt.
  • Lärm und übermäßiges Geplapper strapazieren deine Nerven.
  • Wenn du allein oder in der Natur bist, kommst du in der Regel recht schnell zur Ruhe.

Wenn du dich in einigen Punkten wieder erkennst oder einen Punkt besonders stark ausgeprägt hast, bist du mit großer Wahrscheinlichkeit ein Stress-Schwamm.

Damit das klar ist: Das ist kein Makel und kein Fehler, sondern ganz einfach deine Veranlagung, die wie alles im Leben Vor- und Nachteile hat. Jedenfalls lässt sich diese Offenheit nicht ändern und du kannst nur lernen, gut damit umzugehen.

Ein stressiges Umfeld meiden

Wenn du empfänglich und sensible bist für fremden Stress, solltest du ein stressiges Umfeld möglichst meiden. Oder dir zumindest bewusst machen, dass das nicht die ideale Umgebung für dich ist und du mit Druck kämpfen wirst, den du woanders gar nicht hättest.

Ein praktisches Beispiel: Journalist bei einer Tageszeitung, Broker an der Börse oder PR-Manager sind keine empfehlenswerten Jobs für dich. Denn selbst wenn du alles im Griff hast und mit deinen Terminen in der Zeit liegst, wirst du dich oft gestresst fühlen von dem Gewusel um dich herum und dem Stress anderer.

OK! Du kannst dir deine Umgebung nicht immer aussuchen. Und wenn du in einem stressigen Arbeitsumfeld arbeitest, wirst du jetzt nicht gleich alles hinschmeißen. Also:

So kannst du fremden Stress abbauen

Schauen wir uns 5 Tipps an, die dir helfen, fremden Stress abzubauen.

1. Such den „Stress-Sender“

Wenn du dich gestresst fühlst, dann erinnere dich daran, dass das nicht unbedingt dein eigener Stress ist:
Sehr oft bist du nicht gestresst, du spürst Stress!

Achte auf deine Umwelt und frag dich, von wem der Stress ausgehen könnte und wessen Stress du da aufnimmst und spürst.

Sofern das möglich ist, entferne dich vom Stress-Sender bis du wieder in deinem Flow bist.

Ich weiß, das geht nicht immer. Aber wenn du beispielsweise in einer Besprechung sitzt und du dich mit dem Stress von irgendjemandem infiziert hast, hilft es oft schon, einfach mal aufs Klo zu gehen. Oder wenn du dich von der Panik im Büro überschwemmt fühlst, mach eine Runde um den Häuserblock, BEVOR du irgendwas anpackst.

Gönn dir also wenigstens eine kurze Verschnaufpause. Apropos verschnaufen.

2. Atme den Stress aus

Ein simpler Klassiker, der bei Stress immer hilft: Atme ruhig und gleichmäßig. Stell dir vor, wie du den fremden Stress ausatmest und Ruhe einatmest.

Das kannst du noch verstärken, in dem du beim Ausatmen so etwas sagst wie:
„Aller Stress, der nicht zu mir gehört, fließt jetzt ab.“

[Siehe auch: Beobachte deinen Atem!]

3. Zentriere dich

Sammle dich in deiner Mitte und verbinde dich mit deinem  Zentrum.
Eine Möglichkeit, wie das genau geht: Die innere Mitte finden

4. Mach Bewegung

Damit meine ich jetzt nicht den Gang aufs Klo oder die paar Schritte, um den Häuserblock. Ich meine: Sport!

Ja, ich weiß, dass ist kein besonders neuer Tipp und er gilt für jeden Menschen, insbesondere in stressigen Zeiten. Aber auch und gerade fremden Druck wirst du los, wenn du aktiv wirst und den Mist raus schwitzt, weg trainierst oder bei einem ordentlichen Spaziergang abmarschierst.

5. Schenk dir Zeit alleine

Gerade als Stress-Schwamm brauchst du Zeit für dich alleine, um äußere Stresseinflüsse loszuwerden und dich entspannen zu können. Du musst kein Einsiedler werden, aber ein regelmäßiger Rückzug ist für dich und für deine Gesundheit ein Muss – vor allem dann, wenn du in einem stressigen Umfeld arbeitest.

Super hilfreich ist die Natur. Ein Spaziergang im Grünen oder eine Joggingrunde im Wald und schon bist du wieder bei dir und musst dich nur noch um deinen eigenen Stress-Kram kümmern. Die Kombi aus Bewegung, ordentlicher Atmung und Alleinsein kann bei dir oft sogar Wunder bewirken.

Immer wieder erlebe ich Menschen, die sich selbst Vorwürfe machen, weil sie mit Stress nicht gut klarkommen. Sehr oft sind das Menschen mit dieser Stress-Schwamm-Veranlagung.

Wenn du dazugehörst, dann weißt du jetzt, dass deine Stress-Sensibilität kein Fehler ist (!) und kannst aufhören dich selbst dafür zu tögeln.
Außerdem ist das Wissen, um diese Veranlagung oft schon sehr hilfreich, um Stress besser handeln und abbauen zu können.

Go for flow!
Su Coach

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar