Ziele-erreichen

Warum du deine Ziel erreichst, wenn du glücklich bist.

Ziele haben. Ziele setzen. Ziele erreichen.

Wenn das Thema  auf den Tisch kommt, gibt es üblicherweise zwei Fraktionen:

Die Ziel-Befürworter

Du brauchst UNBEDINGT Ziele! Wenn du nicht weißt, wo du hin willst, kommst du nirgends an oder zumindest nicht dort, wo du hin willst! Ziele geben deinem Leben eine Richtung. Ziele motivieren und inspirieren dich. Ziele führen zum Erfolg. Und so weiter und so fort.

Kurz: Ohne Ziel bist du quasi verloren. Glück ade.
So oder so ähnlich lautet auch das Credo zahlreicher Motivationstrainer und Erfoglscoaches.

Die Ziel-Gegner

Im Leben geht es darum, im Hier und Jetzt glücklich zu sein und nicht irgendwelchen Zielen hinterherzulaufen. Mit Zielen rennst du durchs Leben wie ein Esel, der eine Karotte vor seiner Nase baumeln hat. Der Erfolg kommt zu dir, wenn du glücklich bist. Und so weiter und so fort.

Kurz: Befrei dich von deinen Wünschen und Zielen.
So oder so ähnlich lautet auch das Credo im Buddhismus oder in vielen esoterischen Kreisen.

Also was jetzt?

Zwei erfüllende Lebensweisen

a. Annehmen, loslassen & hingeben

Das Leben genau so anzunehmen, wie es ist, loszulassen und sich dem Leben völlig hinzugeben, ohne irgendetwas Bestimmtes erreichen zu wollen oder tun zu müssen. Ohne Ziel.

Glücklich zu sein bei allem, was du tust, und mit allem, was ist. Präsent zu sein, dein Bestes zu geben und aus allem, das Beste zu machen – gleichgültig, was ist.

Das ist eine sehr flow-reiche und erfoglversprechende Art zu leben.

b. Kreieren & gestalten

Das Leben ganz bewusst zu gestalten: herauszufinden, was du wirklich willst, klare Prioritäten zu setzen, zu tun, was dir Freude macht, und deine eigenen Träume, Wünsche und Ziele zu realisieren.

Deine Anlagen und Fähigkeiten zu nutzen, dein schöpferisches Potenzial zu entfalten und deine Realität absichtsvoll und nach deinen Wünschen zu kreieren.

Das ist eine sehr flow-reiche und erfoglversprechende Art zu leben.

So gegensätzlich das im ersten Augenblick klingen mag:
Je besser du das eine kannst, desto besser kannst du  das andere.

Magisch wird’s mit der Kombi aus beiden Lebensweisen

Die meisten Menschen leben allerdings weder die eine noch die andere.
Sie sind viel zu oft im Widerstand mit dem, was ist, und gleichzeitig nicht glasklar darin, was sie stattdessen kreieren wollen. Voller innerer Widersprüche.

Kein Wunder, wir lernen zwar zu sprechen, zu lesen, zu schreiben, zu rechnen, aber weder bringt uns jemand bei, wie wir loslassen und uns dem Leben hingeben, noch wie wir unsere Realität bewusst gestalten.

Stattdessen lernen wir Zielen hinterherzurennen und zu glauben, unser Glück zu finden, wenn wir endlich all das erreicht haben, was wir meinen erreichen zu müssen.

Die Illusion: Ziel erreichen -> glücklicher sein

Bildlich schaut die Idee so aus:

Karotte

Praktisch könnte die Idee dahinter beispielsweise so lauten:

  • Wenn ich endlich meinen Traumjob gefunden habe,…
  • Wenn ich endlich mehr Geld habe,…
  • Wenn ich endlich mit meinem Seelenpartner zusammen bin,…
  • Wenn ich endlich erfolgreicher bin,…
  • Wenn ich endlich mein Idealgewicht habe,…
  • Wenn ich endlich sonst irgendein Ziel erreicht habe,…

dann… . Ja, dann bin ich glücklicher.

Also muss ich eben jetzt in den sauren Apfel beissen, mich anstrengend und alles tun, was eben für mein Ziel zu tun ist – egal ob’s mir dabei gut geht oder nicht. Dann wird es in Zukunft besser. So die Idee.

Alles, was du erreichen möchtest, hat letztlich damit zu tun, dass du denkst, dass es dir dann besser geht.

Die Idee ist ein schöner Trugschluss!

Sehen wir mal davon ab, dass viele Menschen ihr Ziel auf diese Weise gar nicht erreichen – was nicht weiter verwunderlich ist, denn so viel Biss haben nicht viele und der Apfel wird dann doch oft zu sauer.

So gibt es noch genügend Menschen, die sehr wohl all das (oder vieles davon) erreichen, was sie sich wünschenankommen, wo sie ankommen wollen, und dennoch weit davon entfernt sind, glücklich zu sein. Oder sich das Glücksgefühl schon bald nach der Zielerreichung wieder in Luft auflöst.

Vielleicht kennst du das aus deinem eigenen Leben:
Hast selbst schon einmal etwas erreicht, was du unbedingt wolltest, weil du dachtest, dass es dich glücklich macht. Nur um dann festzustellen, dass das gar nicht der Fall war. Oder dein Glücksempfinden schnell wieder verpufft ist.

Die Realität

Schauen wir den Tatsachen ins Auge:

1. Dein Leben ist jetzt.

Nicht dann. Nicht erst, wenn du deinen Traumjob oder die große Liebe gefunden hast. Nicht erst, wenn du erfolgreich bist oder ein volles Bankkonto hast. Nicht erst, wenn du deine Idealfigur hast oder du erleuchtet bist. Nicht erst, wenn du irgendwo angekommen bist oder irgendein Ziel erreicht hast.  Dein Leben ist jetzt.

Wenn du jetzt nicht glücklich bist und dein Leben genießt, wird es in naher Zukunft nicht besser. Denn deine Zukunft hängt von dem ab, was du jetzt denkst und fühlst.

Wenn es dir jetzt nicht gut geht, wirst du nichts Gutes anziehen und auch nicht an irgendeinem Ziel ankommen, an dem du glücklich bist. Das verstößt gegen das Gesetz der Anziehung.

2. Glücklichsein ist in dir.

Es ist eine Illusion, dass du irgendetwas brauchst oder irgendetwas erreichen musst, um glücklich zu sein. Dein Glücklichsein von äußeren Umständen abhängig zu machen, ist so unsicher und vergänglich wie ein Haus aus Sand.

Mach dir keine falschen Hoffnungen: Nichts, was du meinst haben oder erreichen zu müssen, kann eine innere Leere füllen und nichts davon kann dauerhaft deine persönliches Glücksniveau heben.

Glücklichsein, Zufriedenheit, Freude, Liebe, Sicherheit und innerer Friede lassen sich nicht über äußere Umstände – durch andere Menschen, Leistung, materiellen Reichtum, Karriere, Schönheit, Jugend, Macht oder sonst etwas – erreichen. Und es ist dafür nicht notwendig, irgendetwas Bestimmtes zu haben.

Das sind Zustände des Seins.

Mehr noch: Glückseligkeit, Friede, Freude, Stille, bedingungslose Liebe ist dein natürlicher Seinszustand. Diese Gefühlszustände sind vollkommen unabhängig von äußeren Umständen und Gegebenheiten.

Damit wir uns nicht missverstehen: Das heißt nicht, dass du keine Emotionen – keine situationsbedingten Gefühle – hast. Keine ganz normalen, menschlichen Auf und Abs. Doch dein wahrer Seinzustand ist immer da, so wie die Sonne hinter den Wolken – ob dir das gerade bewusst ist oder nicht.

Das Wertvollste findest du nicht im Außen und in keinem Ziel der Welt.
Das Wertvollste liegt in dir und ist immer da – hier und jetzt.

In deinem innersten Kern entdeckst du auch die Wünsche und Ziele, die dir wirklich entsprechen. Es ist das, was du verwirklichen musst, um authentisch zu leben und dich erfüllt zu fühlen.

Diese Herzenswünsche und wahren Ziele werden allerdings oft vernachlässigt, weil wir so beschäftigt sind, Dingen hinterherzurennen, die wir gar nicht brauchen, oder irgendwo anzukommen, wo wir gar nicht hingehören. Nur weil wir dem Irrglaube verfallen sind, dort unser Glück zu finden.

3. Glücklich sein -> Ziele erreichen.

Von Teilhard de Chardin stammt der bekannt Ausspruch:

Wir sind keine Menschen, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrungen machen.

Du bist ausgestattet mit einem schöpferischen Potenzial und hast die Chance, dieses Potenzial zu entfalten.

  • Die Chance, bewusst zu erschaffen, was du erfahren möchtest.
  • Die Chance, in deinem Leben deine Realität zu gestalten.
  • Die Chance, deine Ideen, Vorhaben und Ziele zu verwirklichen.

Yes! Das tust du aber (von heute an) nicht mehr in dem Irrglauben, dann glücklicher zu sein.

Wenn dir bewusst ist, dass dein Wohlbefinden in dir ist, unabhängig von dem, was ist, und das du in diesem Moment alles hast, was du brauchst, um glücklich zu sein, dann kannst du anfangen, deine Ziele spielerisch, mit Freude und Leichtigkeit anzugehen.

  • Aus Spaß und Lust an der Sache.
  • Um interessante Erfahrungen zu machen.
  • Um ein bereits glückliches Leben zu bereichern.
  • Um dein Potenzial und deine Gaben in die Welt zu bringen.
  • Und so weiter.

Dein Glück, dein Selbstwertgefühl, dein innerer Frieden, dein Flow, das alles hängt jetzt nicht mehr von äußeren Umständen ab und davon, ob du dein Ziel erreichst oder nicht.
Wenn du dir deines inneren Reichtums bewusst bist und die Sache im Flow angehst, wird es dir WESENTLICH leichter fallen, deine Ziele tatsächlich zu erreichen.

Klar es steht nicht mehr so viel auf dem Spiel.

Statt aus Angst, aus Druck oder aus Sollte-und-Müsste heraus zu handeln, statt dich saumäßig anzustrengen und zu kämpfen, gehst du das Ganze entspannt und gelassen an. Du folgst deiner inneren Führung und handelst inspiriert. Tust einfach das, was sich gut, richtig und stimmig anfühlt.

Dann beginnen Wunder in deinem Leben zu geschehen.

Wenn dir das zu esoterisch ist, dann kann ich es auch so ausdrücken:
Wenn du glücklich bist und du im Flow bist, denkst du klarer und konstruktiverbist du wesentlich produktiver und konstruktiver und hast du Zugriff auf dein volles Potenzial.

Und was dabei rauskommt, ist in aller Regel großartig.

Wenn du die Kombi dieser zwei flow-reichen Lebensweisen trainieren möchtest und lernen willst, wie du das ganz praktisch in deinem Alltag umsetzt, dann ist die Flow-Revolution – der Online-Kurs für mehr Flow genau das Richtige für dich:

Zur Flow-Revolution

In jedem Fall:  Go for flow!

Su Coach

One Response to Warum du deine Ziel erreichst, wenn du glücklich bist.

  1. Clara 29. August 2016 at 10:52 #

    Schöner Artikel! Ziele spielerisch zu erreichen ist definitiv der richtige Weg. Eine App, die mir dabei hilft ist Goalify! Gelungene App, mit der man seine Ziele ohne Druck und mit Dranbleiben erreichen kann! http://www.goalifyapp.com

Schreibe einen Kommentar