100 Tage Highlight-Projekt

100 Tage … und was ist Ihr Highligth-Projekt?

100.

Es sind noch genau einhundert Tage, dann ist dieses Jahr schon wieder zu Ende. (Nein, ich werde jetzt nicht darüber jammern, wie die Zeit verfliegt.).
Mit dieser Timeline möchte ich Sie inspirieren, innezuhalten und sich zu fragen, was Sie heuer unbedingt noch verwirklichen, umsetzen oder angehen möchten. (Trotz Corona und was da vielleicht noch auf uns zukommt).

Ja, 100 Tage vergehen schnell.

100 Tage sind aber auch lange genug, um noch etwas Cooles zu schaffen, wenn Sie Ihre Kräfte fokussieren. 

Im Alltagstrott passiert allerdings oft das Gegenteil: Wir zersprageln uns, haken To-do-Listen ab, kümmern uns, um das was sein „muss“ und machen viele Dinge in einem Affentempo und/oder halbherzig.

Und das Wichtigste … bleibt auf der Strecke.

Stellen Sie sich jetzt einmal vor, heute ist der 31. Dezember 2020. Silvester! Überall böllert es. Bunte Leuchtkörper funkeln am Himmel und erhellen die Nacht.

Und Sie:
Sie haben allen Grund zu feiern, weil Sie ………………………..  gemacht/umgesetzt/geschafft/ angefangen haben.

Was ist Ihr „ ………………………..“?

Was möchten Sie bis zum Jahresende getan oder verwirklicht haben?
Wofür wollen Sie diese 100 Tage nutzen?


Moment, bitte! 

Bevor Sie sich jetzt dran machen, eine Liste mit Zielen, Plänen oder Vorsätzen zu schreiben: Hier geht es NICHT um typische Vorsätze, die bekanntlich nicht viel länger leben als Eintagsfliegen. 

Vergessen Sie alle „Ich sollte“- und „Ich müsste“-Vorhaben. Hier geht es auch nicht um ein klassisches Ziel, das Sie erreichen wollen – das Endergebnis sollte zumindest nicht im Vordergrund stehen.

Hier geht es vielmehr um eine „Sache“, der Sie bis Jahres Ende Zeit und Energie widmen wollen. Es geht um Ihre wertvolle Zeit und Energie. Und um eine “Reise”, die Ihnen Freude machen soll.

Die meisten ambitionierten, unruhigen Geister haben unzählige Ideen, was sie nicht alles tun möchten bzw. denken, tun zu müssen oder zu sollen.
Wenn auch Sie mehrere Ideen haben oder sogar ein paar konkrete Pläne bis Jahresende, suchen Sie sich den Punkt aus, für den Sie die meiste Energie verspüren und der höchste Priorität hat, um am Ende des Jahres sagen zu können: „Das war ein gutes Jahr.“ 

Haben Sie den Mut, sich auf das Wesentliche zu reduzieren. Und streichen Sie ruhig ein paar Dinge, von denen Sie nur denken, sie tun zu müssen – die Welt wird deswegen nicht untergehen.

Entscheiden Sie sich für ein Projekt:

Ein Projekt, das Ihnen für die nächsten 100 Tage am wichtigsten ist.
Ein Projekt, das Ihnen wirklich am Herzen liegt.
Ein Projekt, für das Sie nicht nur etwas tun KÖNNEN, sondern auch tun MÖCHTEN.

Ein Highligth-Projekt für die nächsten 100 Tage.

Wenn Spaß und Leichtigkeit im Moment in Ihrem Leben eher eine ungewöhnliche Rarität sind, ist der Freude-an-der Sache Faktor besonders wichtig.
Vielleicht geht es in Ihrem „Projekt“ ganz einfach darum, ein Hobby zu reaktivieren, darum etwas zu lernen, das Sie schon lange lernen wollen oder um sonst etwas, das Sie aus Freude an der Sache tun möchten. 

Im Idealfall zaubert schon der Gedanke daran ein Lächeln in Ihr Gesicht, bringt Ihre Augen zum Leuchten und/oder weckt Ihre Lebensgeister. 

Haben Sie ohnehin schon viel um die Ohren und pfeifen Sie bereits aus dem letzten Loch?
Dann halsen Sie sich bitte nicht noch etwas auf, das Ihren Terminkalender und Ihre To-do-Liste zum Bersten füllt. Das Projekt kann auch eine Kleinigkeit sein oder so etwas wie „15 Ruhetage, an denen ich nur tue, worauf ich Bock habe“.

Falls Sie jetzt denken, für so etwas „Nettes“ habe ich leider keine Zeit, möchte ich Sie daran erinnern, dass das genau die Dinge sind, die den Kopf frei machen und Ihnen die Kraft geben, den ganzen Rest wesentlich leichter zu bewältigen. 

Und die Idee dahinter ist schließlich, dass Sie am 31.12.2020 sagen können: „Cool (Großartig, Fein, Gut, Genial, Gott sei Dank – oder was auch immer Ihrer Ausdrucksweise entspricht), dass ich DAS heuer noch gemacht habe.“

Highlight-Projekt Jetzt

2 kleine Tipps noch:

1. Schreiben Sie Ihr Highlight-Projekt auf!

Halten Sie Ihr Highlight-Projekt schriftlich fest. Schreiben Sie auf, welches Vorhaben Sie in den nächsten 100 Tagen anpacken wollen bzw. was Sie tun möchten. Wozu genau verpflichten Sie sich?

Idealerweise schreiben Sie das nicht auf einen – wie man auf wienerisch sagt – Kaszettel (=Schmierzettel), sondern in einer Form, die für Sie eine gewisse Verbindlichkeit und Bedeutung hat. Ich habe ein „CEO-Buch“, wo so etwas reinkommt, andere machen gerne einen handschriftlichen Vertrag mit sich selbst, schreiben sich einen Brief oder gestalten am Computer ein Dokument. 

In welcher Form auch immer: Aufschreiben erhöht angeblich die Wahrscheinlichkeit, ein Vorhaben umzusetzen, um 42 %. Ob die Zahl stimmt, weiß ich nicht. Doch schaden kann es auf keinen Fall und oft bringt das Schreiben mehr Klarheit. Apropos:

Wissen Sie jetzt schon recht genau, was Sie tun müssen bzw. tun wollen und wie Sie die Sache angehen?

  • Ja? Gut. Schreiben Sie die geplanten Schritte nieder, aber bleiben Sie flexibel bzw. überprüfen Sie Ihren Plan immer wieder. Oft liefert das Leben wesentlich bessere Optionen. Wenn Sie erst einmal anfangen und erste Schritte setzen, öffnen sich unerwartete Türen oder zeigen sich neue Wege.
  • Nein? Sie wissen zwar, was Sie tun wollen, aber das „Wie“ lässt sich nicht planen. Vielleicht können Sie sich noch gar nicht vorstellen, wie Sie dieses Projekt verwirklichen können. 
    Kein Problem. Halten Sie einfach nur das „Was“ schriftlich fest. Und am besten auch noch das „Warum“ – also den Grund oder die Gründe, warum das Ihr Highlight-Projekt ist. Das genügt schon. 
    Das „Wie“ wird sich im Laufe der Zeit zeigen. Und wann immer Sie einen Impuls, eine Idee oder eine Eingebung haben, gehen Sie dem nach. Folgen Sie Ihrer inneren Weisheit und tun Sie, was immer für Sie zu tun ist. Ein Schritt nach dem anderen.

2. Erinnern Sie sich regelmäßig an Ihr Highlight-Projekt!

Sorgen Sie mit einer Erinnerung dafür, dass Ihr Projekt im Alltagstrubel nicht untergeht. Sei es eine Notiz an der Wand oder am Kühlschrank. Sei es ein Symbol, das Sie an Ihr Vorhaben denken lässt und gut sichtbar auf Ihrem Arbeitstisch liegt. Sei es ein wiederkehrender Termin im Kalender. Oder sonst ein Erinnerungsanker, den Sie regelmäßig vor Augen haben.

——
Sie haben ein Projekt, wissen aber nicht, wie Sie anfangen sollen, stecken fest bzw. brauchen jemanden, der Ihnen regelmäßig einen freundlichen Schubs in die richtige Richtung gibt? Schreiben Sie mir ein Mail und wir klären gemeinsam, ob und wie ich Sie am besten unterstützen kann.​
––—

Go for flow!

Flow-Experte
Follow me:

,

Comments are closed.