Gewohnheitsfrequenz

Was ist Ihre Gewohnheitsfrequenz?

Heute geht es um Ihre Gewohnheitsfrequenz. Falls Sie davon noch nie etwas gehört haben, keine Sorge, soweit ich weiß, gibt es dieses Wort im deutschen Sprachgebrauch nicht. Ich traue mich aber zu wetten, dass Sie dieses Phänomen aus Ihrem Leben kennen. Und mit Sicherheit hat es in Ihrem Alltag eine große Relevanz – ob Ihnen das bewusst ist oder nicht.

Meine Kernbotschaft, die ich immer und immer wieder wiederhole: 
Flow ist Ihre Werkseinstellung. Gleichgültig, was sich in Ihrem Leben abspielt, gleichgültig, was Sie im Moment denken oder fühlen, da gibt es einen Teil in Ihnen, der vollkommen heil, präsent und im Flow ist. Ein „Raum“, in dem alles gut ist – egal, was ist. Ihre Homebase. 

Nachdem Sie sich nun einmal entschieden haben, für eine Weile Mensch zu sein und alles Mögliche zu erleben, erleben Sie Auf und Abs. Ihr innerer Zustand schwankt. Das ist menschlich. Manchmal fühlen wir uns besser, manchmal schlechter. Gelegentlich fühlen wir uns groooßartig, gelegentlich eeelend.

Viel wichtiger als diese völlig normalen Schwankungen ist Ihre Gewohnheitsschwingung – die durchschnittliche Alltagsfrequenz, in der Sie sich die meiste Zeit befinden. 

Dieser gewohnte innere Zustand hat den stärksten Einfluss auf Ihre Realität. Ihre Gewohnheitsfrequenz entscheidet darüber, ob Sie sich die meiste Zeit eher gut oder eher mies fühlen. Entscheidet darüber, ob Sie in der Regel angstgetrieben, gestresst und im Autopilotmodus funktionieren oder inspiriert und bewusst agieren können. Entscheidet darüber, was Sie in Ihrem Dasein erleben.

Wie kommt Ihre Gewohnheitsfrequenz zustande?

Im Laufe unseres Erdenlebens – vielleicht auch schon viele Leben davor – übernehmen wir Weltbilder und Glaubenssätze, sammeln Erfahrungen und bilden Überzeugungen. Wir werden geprägt und lernen zu sein, wie wir sind. Dieses ganze „Lebenspaket“ bestimmt unsere Grundfrequenz, mit der wir durchs Leben gehen, und bestimmt, wie wir die Welt erfahren. 

Darum heißt es ist in der Coaching-Szene oft, dass Sie Ihre Glaubenssätze verändern müssen oder gar Ihre Vergangenheit – Ihr “Lebenspaket” – aufarbeiten müssen, damit sich etwas in Ihrem Leben verändern kann. Sie müssen an sich und Ihrer Denkweise arbeiten und viel dazu tun, dass es anders werden kann. 

Die gute Nachricht: Das ist nicht wahr.

Stellen Sie sich Ihren Körper wie einen Radioapparat vor und Ihre momentane innere Verfassung ist die Frequenz, auf die das Gerät eingestellt ist. 

Abhängig von der eingestellten Frequenz empfangen Sie ein Programm – Gedanken, die Ihnen durch den Kopf gehen. Und abhängig von Ihrer Frequenz strahlen Sie etwas aus. Sie erleben, dass Programm, dass auf dieser Frequenz läuft. In Wahrheit gibt es unzählige Programme. Doch Sie nehmen nur jenen Bereich der Wirklichkeit wahr, der mit Ihrer Frequenz übereinstimmt. 

Um ein anderes Programm zu empfangen, ist es nicht notwendig, das „alte“ Radioprogramm loszuwerden, zu verändern oder zu verbessern. Was zählt, ist nur die Frequenz, auf der Sie hier und jetzt gerade sind. 

Sobald sich Ihre Schwingung verändert – es Ihnen besser geht – empfangen Sie automatisch ein anderes Programm. (In den letzten News haben wir schon darüber gesprochen, warum es in einer schlechten inneren Verfassung besser ist, abzuwarten bis wir wieder klar sehen, i.e. ein anderes Programm läuft.)

“Ja, aber wie ändere ich die Frequenz?”, fragen Sie sich jetzt vielleicht.

Wie das System funktioniert

Wir wissen alle, dass unser Körper auf völlig natürliche Weise nach Gesundheit strebt – ohne, dass wir etwas dazu tun müssen. Er heilt beispielsweise Wunden oder fiebert, um die Immunabwehr zu stärken. Jedes Symptom und jede Beschwerde des Körpers ist bereits ein Ausdruck seiner Selbstheilungskräfte.

Was uns aber keiner beibringt: Auch unser Geist strebt auf natürliche Weise nach Gesundheit. Unser ganzes System basiert darauf zu unserer Werkseinstellung – zu unserer natürlichen, hohen Frequenz – zurückfinden, wenn wir aus der Balance sind. 

Das heißt, die innere Frequenz verbessert sich von ganz von allein, wenn wir nicht dazwischenpfuschen, weil wir das “Unangenehme” möglichst schnell loswerden wollen. So wie wir zum Aspirin greifen, um das heilsame Fieber zu unterdrücken. Wenn Sie Ihren Mind so arbeiten lassen, wie er konzipiert wurde, ist es nicht notwendig Ihre Frequenz zu “kontrollieren” und zu “managen” – das macht er schon von alleine.

Hier kommt aber noch ein seltsames Phänomen ins Spiel:

Wir hängen am vertrauten inneren Klima

Wir fühlen uns in aller Regel auf unserer gewohnten Frequenz – mit unserem vertrauen inneren Klima – wohl. Das ist unsere Komfortzone. Selbst, wenn sie nicht besonders angenehm und komfortable ist. Sobald die Frequenz gefühlt zu hoch wird, sorgen wir oft völlig unbewusst dafür, wieder in ein vertrautes „Programm“ zurückzuwechseln.

Das kann beispielsweise so aussehen: Nach einem großen Erfolg werden wir plötzlich krank oder erleiden auf andere Weise einen Rückschlag. Im Job läuft es auf einmal richtig gut, dafür kracht es in der Beziehung. Und selbst, wenn eigentlich gerade alles passt, können wir das Schöne oft nicht genießen, weil wir uns innerlich schon dafür wappnen, dass bald wieder Probleme auftauchen werden. 

Und schon sind sie wieder da die gewohnten Sorgen, der gewohnte Stress, die gewohnten Ängste und die gewohnten Gefühle.

Kommt Ihnen das bekannt vor? 

Der Dalai Lama sagt: Glücklichsein ist unser Geburtsrecht. Es ist in uns angelegt und unser natürlicher Zustand. Wir neigen nur dazu, dieses natürliche Wohlsein auf irgendeine Art zu sabotieren oder zu blockieren und auf der gewohnten Frequenz zu bleiben. Manche meiner Klienten denken sogar, nichts „Besseres“ zu verdienen. Und manche scheinen regelrecht Angst vor dem Glücklichsein zu haben.

In aller Regel liegt es aber in Wahrheit daran, dass wir in unserer vertrauten Komfortzone blieben wollen, weil wir vor Neuem und Ungewissem Angst haben. Im nächsten Blog-Post schauen wir uns daher an, wie es leichter wird, diese Komfortzone zu verlassen.

Für heute zur Reflexion: 

  • Was ist Ihr vertrautes inneres Klima (wenn Sie so etwas haben)?
  • Sind Sie zufrieden mit Ihrer Gewohnheitsfrequenz und Ihrem Lebensgefühl?
  • Welches innere Durchschnittsklima wünschen Sie sich in Ihrem Leben?

Wenn Sie Ihre Gewohnheitsfrequenz nachhaltig verbessern wollen, schreiben Sie mir ein Mail an su.busson(at)beyourbest.at.

Go for flow!

Flow-Experte

Matrix-Coach & Go-to Expertin,
um Stress, Ängste und Sorgen loszuwerden und entspannt Ihr Bestes zu leben

Follow me:
Comments are closed.