Selbstverständlichkeit

Selbstverständlichkeiten wertschätzen

[Jeden Sonntag gibt es hier eine Intention der Woche – eine Absicht, die ich mir für die nächsten 7 Tage setze. Du bist herzlich eingeladen mitzumachen.]

Samstag kurz nach 18 Uhr. Ich hab Durst und will ein Glas Leitungswasser. Nichts ungewöhnliches. Dreh den Wasserhahn auf, der gibt ein paar ächzende und spuckende Geräusch von sich. Das war´s. Kein Wasser.

Ich rase ins Badezimmer. Das gleiche Phänomen. Kein Wasser. Was jetzt? Wollte mir Kartoffeln und Spargel auf den Herd stellen, kann ich vergessen. Wollte ein Schaumbad nehmen, kann ich vergessen. Wollte, was gegen den Durst, ein kleiner Rest Wasser war noch in der Kaffeemaschine. Das war´s – selbst der Teekessel war leer. Ein unbehagliches Gefühl.

Bevor ich in Panik verfalle, suche ich nach Antworten bei meinen Nachbarn:
Wasserrohrbruch in der Gasse. Kein Wasser bis morgen 6 Uhr früh. (Schock!)
In dreißig Minuten steht ein Wassertank vor unserem Haus. (Oh wie schön!)

Als ich mit zwei Kanistern und zwei leeren Flaschen bewappnet durch´s Stiegenhaus spaziere, wird mir bewusst, dass ich im Paradies lebe. Mir fallen all die Menschen ein, die jeden Tag kilometerweit zu Fuß gehen müssen, um zu Wasser zu kommen. Bei mir kommt das jeden Tag aus der Leitung und wenn das einmal für ein paar Stunden nicht passiert, reist ein Wassertank an.

Am Abend dreh ich noch zig Mal den Wasserhahn auf, einfach weil ich vergesse, dass da nichts rauskommt. Mir wird bewusst, wie oft ich Wasser brauche und wie oft ich es ganz selbstverständlich zur Verfügung habe.
Und mich erfüllt ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit.

Daraus wird gleich meine nächste Intention.

Diese Woche schätze ich die Selbstverständlichkeiten in meinem Leben wert

Ich mach mir die vielen, kleinen Dingen, die scheinbaren Selbstverständlichkeiten, die vielen oft unbewusst genutzten Annehmlichkeiten bewusst und schätze sie wert.

Ich bin dankbar, dass ich ein Zuhause habe und jeden Morgen in einem gemütlichen Bett aufwache. Ich bin heilfroh, dass ich immer etwas zu essen und zu trinken habe und mehr als genug zum anziehen. Ich schätze das Wasser, das aus der Leitung rinnt und den Strom, der mir Licht und Wärme bringt. Ich empfinde Dankbarkeit, an einem friedlichen, sicheren Ort zu leben, wo ich jederzeit ohne Angst um mein Leben vor die Tür gehen kann. Ich freue mich über mein Auto und darüber dass ich nicht tagelang zu Fuß gehen muss, um irgendwo hinzukommen.

Diese Woche schätze ich all diese für mich sonst so “normalen” Dinge und bin dankbar, dass ich in diesem Luxus leben darf.

Für welche Selbstverständlichkeiten bist du dankbar?

Go for flow!

Follow me:
Comments are closed.