Träume leben

5 Gründe, warum Sie Ihre Träume nicht leben – und das kein Fehler ist

In der Lebenshilfe-Szene wird oft gepredigt: „Lebe deine Träume“. Mit dem Ratschlag wird in der Regel das Versprechen mitgeliefert, dass Sie alles erreichen können, was Sie wollen, und Sie das Potenzial mitbringen, all Ihre Wünsche zu verwirklichen. Sie können Ihre Träume wahr machen. Das klingt doch gut.

Aber aus meiner Erfahrung gibt es beim Thema  “Träume lebe” oft Probleme und Missverständnisse, die zu viel Unruhe im Kopf führen. Vollkommen unnötigerweise. Denn viele Träume sollten genau das bleiben: Träume.

Warum?

1. Wir rennen oft den falschen Träumen nach

Von Goethe stammt das Zitat: Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden.

Da ist etwas Wahres dran. Das Problem ist nur, dass es oft nicht unsere eigenen Wünsche und Träume sind, die uns vorschweben. Heute hören wir ständig irgendwo, was gut, richtig und wichtig ist, wie man zu leben hat und welche Ziele erstrebenswert sind. Wir werden konditioniert. Das passiert oft so subtil, dass wir es gar nicht bewusst mitbekommen.

Und schon glauben wir, Dinge haben, sein und erreichen zu müssen, die mit unseren wahren Wünschen nicht übereinstimmen. Schlimmer noch, nicht zu unserem Wesen und unseren einzigartigen Anlagen passen. Das geht nicht gut aus – zumindest nicht auf Dauer. Entweder diese “fremden” Träume gehen gar nicht erst auf oder sie sind höchst unbefriedigend, frustrierend und anstrengend.

Kurz: Nicht jeder Ihrer Träume kommt tatsächlich aus Ihnen. Achten Sie darauf, dass Sie sich für Ihre eigenen Träume einsetzen. Die Fähigkeiten, die in Ihnen liegen, sind genau dafür maßgeschneidert.

2. “Ich weiß nicht, was ich wirklich will”

In meiner Coaching-Praxis tauchen oft Menschen auf, die mehr oder weniger verzweifelt sind, weil sie eben nicht so genau wissen, was sie selbst wirklich wollen. Über häufige Ursachen, die hinter diesem Problem stecken, und erste Lösungsansätze, habe ich vor einiger Zeit einen Blog Post geschrieben. Falls das Ihr Thema ist, bitte hier nachlesen: Hilfe! Ich weiß nicht, was ich will!

Keine Frage, es ist eine Option, herauszufinden, was Sie wollen und welche Träume Ihrem Wesen und Ihren genetischen Anlagen entsprechen, und diese zu verwirklichen (– da unterstütze ich so auch gerne dabei) . Doch an dieser Stelle möchte ich Ihnen noch ein alternatives Gedankenspiel anbieten:

  • Was wäre, wenn Sie gar nicht wissen müssten, was Sie wirklich wollen? Was, wenn Sie sich nicht den Kopf darüber zerbrechen müssten?
  • Was, wenn Ihnen das Leben, die Richtung zeigt, wann immer es an der Zeit ist? Wenn das Leben bessere Pläne für Sie hat als Ihr Kopf?
  • Was, wenn Sie sich entspannen könnten, weil Ihre Seele (Ihre weises Selbst, die universelle Intelligenz – oder welchen Namen Sie hier auch immer verwenden wollen) Sie lotst und Ihnen hilft, wahr werden zu lassen, was auch immer durch Sie wahr werden soll? Wenn Sie “nur” im Hier und Jetzt auf Ihre innere Weisheit hören müssten?

Auch das ist eine Option. Das kann ich Ihnen versichern.

3. Traum versus Realität

Gestern durfte ich einen cleveren Burschen coachen, der gerade vor seinen ersten beruflichen Entscheidungen steht. Wovon er beruflich träumt?
Traum Nr. 1: Profi-Thai-Boxer
Traum Nr. 2: eine Bar auf einer karibischen Insel

Wahrscheinlich schauen Ihre Träume ein wenig anders aus, aber eines haben viele Träume gemeinsam: Die Idee ist wesentlich traumhafter als die Realität.

Dem jungen Mann war sehr wohl klar, dass er in Wahrheit nicht Tag ein Tag aus hart trainieren wollte, um seinen Boxer-Traum zu leben, und auch der Betrieb einer Strandbar wäre höchstens für ein, zwei Monate verlockend. Beide Träume sind zwar nett, aber nicht dazu gedacht, Realität zu werden.

Zwei weitere Beispiele:
Viele Menschen träumen davon, einmal ein Buch zu schreiben (– das höre ich als Autorin zumindest oft). Doch die wenigsten Menschen wollen stundenlang allein vorm Computer sitzen und ihre Gedanken oder ihre Geschichte zu Papier bringen. Das heißt, die wenigsten Menschen wollen SCHREIBEN.

Viele träumen davon, selbständig zu sein. Viele deswegen , weil sie von der großen Freiheit träumen, die mit der Selbständigkeit einhergehen soll.  Andere wiederum, weil sie sich das große Geld erhoffen, das man mal eben so schnell verdienen kann. Die Realität schaut anders aus.
Die entscheidende Frage ist, ob Sie tatsächlich selbständig etwas TUN möchten oder Sie in Wahrheit von dem träumen, was angeblich damit verbunden ist. Häufig handelt es sich bei diesem Traum der Selbständigkeit nur um einen netten Fluchtgedanken aus dem Alltag. Doch um Ihr (Berufs-)Leben auf positive Weise zu verändern, gibt es unzählige andere Optionen.

Kurz: Es ist nur sinnvoll und erfolgversprechend, jene Träume zu verwirklichen, für die Sie wirklich den nötigen Einsatz bringen wollen. Damit zum springendsten Punkt.

4. Viele Träume sind nicht mehr als Glücksfantasien

Es ist Teil des menschlichen Geistes, Ideen zu haben, was wir nicht alles erreichen, haben und sein müssten, damit es uns dann (endlich) gut geht – wir glücklich sind. Wir wollen, das unser Leben so und so ausschaut, dieser oder jener Traum wahr wird, weil dann… dann geht es uns besser.

Ob Sie glücklich sind oder nicht, hat in Wahrheit NICHTS damit zu tun, ob Sie Ihre Träume verwirklichen oder Ihre Ziele erreichen. Das sind zwei verschiedene paar Schuhe.

  • Ihr wahres Glück und Ihr natürliches Wohlbefinden sind unabhängig von äußeren Umständen. Beides wohnt in Ihnen – ist immer da. Hier und Jetzt.
  • Und Ihr momentaner innerer Zustand hängt davon ab, welche Gedanken gerade durch Ihr Bewusstsein ziehen. Sie erleben Ihr momentanes Denken – egal welches Ziel Sie auch immer erreichen. Und Denken ist eine Variable, die sich ständig verändert.

Wenn Ihnen das bewusst wird, können Sie aufhören, irgendwelche glücksverheißenden Träume zu verfolgen. Stattdessen tun und verwirklichen Sie das, was Sie wirklich tun und verwirklichen wollen. Nicht, um irgendein Ziel zu erreichen und nicht der Hoffnung, dass dann irgendetwas besser ist, sondern weil die Reise Spaß macht und der Kreations- und Schaffensprozess mit Freude und Energie verbunden ist. Sie werden staunen, wie viel Kraft Sie für solcherart von Träumen haben und wie das Leben Sie dabei unterstützt.

5. Viel zu viele Träume und Ideen

Durch meine Arbeit begegnen mir außerdem oft Menschen, die nur so sprudeln vor Träumen. Sie haben zig Ideen, was sie gerne tun, zig Projekte, die sie gerne verwirklichen, zig Dinge, mit denen sie sich beschäftigen möchten.

In der Fachsprache sind das Scanner: Menschen mit vielseitigen Interessen und entsprechend vielen Möglichkeiten. Ich bin selbst einer.
Meine Monster-To-do-Liste für die nächsten 3 Monate reicht vor die nächsten 3 Jahre. Früher hat mich das fertig gemacht und für enorm viel innere Unruhe gesorgt. (Mein inneres Mantra lautete: Ich schaffe, einfach nicht genug. Mein Tag hat einfach zu wenige Stunden). Mittlerweile habe ich verstanden, dass ich:

a. nicht alles verwirklichen kann,
b. nicht alles verwirklichen muss,
c. nicht jeder Traum und nicht jede Idee dazu gedacht ist, wahr zu werden.

Falls es Ihnen ähnlich geht, hilft Ihnen dieses Bewusstsein, das zu tun und zu verwirklichen, was jetzt gerade möglich ist – ohne sich ständig mit dem Rest zu stressen.

Damit zum zweiten Problem, dass bei Scannern oft auftaucht: Viele sind überwältigt von der Fülle an Ideen und können sich nicht entscheiden, womit sie beginnen sollen. Vor lauter nachdenken und hin und her überlegen, was nun das Richtige ist, setzen sie keinen ihrer Träume um – drehen sich stattdessen im Kreis oder tun, was sie eigentlich gar nicht tun wollen.
Auch in diesem Fall ist es hilfreich zu wissen, dass Sie mehr Träume haben dürfen und haben werden, als Sie leben können. Und Sie können getrost damit beginnen, irgendeine Ihrer Ideen auf den Boden zu bringen, denn das heißt noch nicht lange nicht, dass Sie sich für immer darauf festlegen müssen und Sie nicht noch andere Dinge verwirklichen können, wenn die Zeit reif ist.

Sie müssen Ihre Träume nicht leben. Zumindest nicht ALL Ihre Träume.
Und wenn Sie in sich ruhen und authentisch Sie selbst sind, werden Sie auf vollkommen natürliche Weise das verwirklichen und leben, was zu Ihnen passt und Ihnen entspricht.

Der Sinn unseres Daseins besteht jedenfalls weder darin, sich zu beeilen, um möglichst viel zu schaffen und möglichst viele Träume zu realisieren, noch darin möglichst schnell an irgendein Endziel – den Traumzustand – zu kommen.
In beiden Fällen liegt die große Gefahr darin, das Leben im Hier und Jetzt zu versäumen und zu übersehen, welche traumhaften Geschenke uns das Leben liefert, die wir nur annehmen und „auspacken“ müssen. Und welche Träume Wirklichkeit werden, wenn wir einfach aus jedem Augenblick, der uns geschenkt wird, das Beste machen.

Go for flow
Flow-Experte

Follow me:
Comments are closed.