Wer-ich-sein-will

Wie werde ich der Mensch, der ich sein will

In einer Frauenzeitschrift bin ich über einen Glücksfragebogen gestolpert. 

Die erste Frage lautete: 
Bin ich der Mensch, der ich immer sein wollte? 
Und was fehlt mir, um dieser zu sein?

Halten Sie ruhig einen Moment inne und beantworten Sie diese Frage(n) für sich, bevor ich meinen Senf dazugebe.

Haben Sie Ihre Antwort?

Solche Art Fragen habe ich früher geliebt. 

Mein Kopf liefert darauf unverzüglich Ideen, wie ich gerne wäre – wie ich „besser“ wäre. Um ein paar zu nennen: produktiver, disziplinierter, ordentlicher, fokussierter auf eine Sache, zielstrebiger, motivierter, extrovertierter, geselliger, weniger sensibel und mehr „Ich pfeife mir nix“. 

Ja, ja, mein Kopf denkt das auch heute noch gerne. 
Der einzige Unterschied: Ich nehme es nicht mehr so ernst.

Seien, wer ich sein will

In der Coaching- und Lebenshilfeszene wird ständig der Eindruck geweckt, dass wir sein können, wer und wie immer wir sein wollen. Wir müssten nur an uns arbeiten. Uns genug anstrengen. Bei vielen ambitionierten Menschen führt das dazu, dass sie viel Zeit und Energie in dem Bemühen verbringen, all das zu sein und zu werden, was sie nicht sind. Das ist schwer.

Was ich in meinem Job regelmäßig erleben darf:

Wenn ambitionierte Menschen zum ersten Mal ihre Matrix und damit ihr persönliches Design und ihre einzigartigen Anlagen kennenlernen, empfinden sie eine enorme Erleichterung. 

„Endlich habe ich das Gefühl, in Ordnung zu sein, so wie ich bin.“
„Es ist schön zu hören, dass ich genauso gedacht bin, wie ich bin.“
„Ich bin auf einmal richtig froh, so zu sein wie ich bin.“

Solche und ähnliche Kommentare höre ich häufig. Diese Art von Selbstakzeptanz geht weit über das übliche „Ich muss mich eben annehmen, wie ich bin.“ hinaus. 

Ich bin gut so wie ich bin

Faszinierend an der Geschichte ist für mich, wie leicht wir alle übersehen, ignorieren oder gering schätzen, was in uns angelegt ist, was uns ausmacht und was uns großartig macht. Stattdessen findet unser Kopf all das höchst attraktiv und erstrebenswert, was wir NICHT sind. 

Schon wollen wir, anders sein. Oder denken, anders sein zu müssen – wie auch immer dieses „Anders“ aussieht.

2 stiftende Gedanken stecken meist hinter solchen Veränderungswünschen:

a. Wir wollen anders sein, weil wir denken, dass wir dann glücklicher wären.

Sogar der Glücksfragebogen fragt danach, ob wir sind, wer wir sein wollen und was fehlt. So als ob unser Glück davon abhinge.
Was bei näherer Betrachtung absurd ist: Sie fühlen nicht die Realität, Sie fühlen Ihr Denken. Je öfter Sie denken, dass Sie anders sein wollen (sollen oder gar sein müssen), als Sie sind, und je öfter Sie denken, dass Sie verkehrt sind oder irgendwie fehlerhaft, desto unglücklicher werden Sie sein. Das ist wie ein Schuss ins eigene Knie.

Halten wir fest: Der unglücklich machende Fehler liegt im Denken und nicht in Ihrem Wesen. Und Ihre Gedanken können sich zu Ihrem Glück schnell verändern – einfach so.

b. Wir denken, anders sein zu müssen, um unsere Ambitionen verwirklichen zu können. Um das erreichen, schaffen, bewegen oder bewirken zu können, was uns am Herzen liegt.

Das ist ebenfalls absurd. Sie sind von Natur aus perfekt ausgestattet, um „Ihr Ding“ zu machen und das zu verwirklichen, was durch Sie verwirklicht werden soll. Der Rest ist entweder von vornherein zum Scheitern verurteilt oder am Ende des Tages keineswegs erfüllend für Sie, weil es Ihnen nicht entspricht.

Damit zurück zur Einstiegsfrage:
Was war Ihre Antworten? Was denken Sie, fehlt Ihnen?

Was, wenn …

Was, wenn das nicht wahr ist? 

Mehr noch: Was, wenn UNWICHTIG ist, wer Sie sein WOLLEN?

Was, wenn Fragen wie diese wesentlich wichtiger sind:

  • Erlauben Sie sich, Sie selbst zu sein und Ihr Ding zu machen? 
  • Packen Sie das Leben und Ihre Vorhaben auf Ihre Art und Weise an? 
  • Nutzen Sie Ihre Stärken? 
  • Gehen Sie auch mit Ihren vermeintlichen „Schattenseiten“ gut um? 
  • Machen Sie das Beste aus IHREN einzigartigen Anlagen?

Bitte seien Sie gnädig mit sich selbst!

Das ist ein laufender Entwicklungsprozess. Es wird Ihnen mal besser und mal schlechter gelingen. Das ist menschlich. Doch unterm Strich ist das ein Prozess, der erfüllend ist. Sie haben das Gefühl, dass Sie am richtigen Weg sind, Sie IHR Leben leben und Ihr Potenzial nutzen. 

Wichtiger noch: Sie haben das Gefühl, dass Sie richtig sind, wie Sie sind.

Falls Sie davon gerade weit entfernt sind, viele der gestellten Fragen mit Nein beantworten oder einfach unsicher sind, wie Sie ticken und wo Ihre Stärken liegen, dann hilft Ihnen der Energy-Flow Kurs weiter. 

Go for flow!

Flow-Experte
Follow me:
Comments are closed.

Get your matrix!

 Kostenlos inkl. Keynotes und Spickzettel: